SS 2011 – RT 11 Burgruine Liebenstein

Eine Runde, die aufgrund der Wegbeschaffenheit für eher bescheidenes Wetter gut geeignet ist. Nahezu alles auf Schotter oder Asphalt, nur wenig Waldboden und etwas Wiesen. Klingt eigentlich recht langweilig, aber dennoch eine Runde, die durchaus ihren Reiz hat. Von Ilmenau aus über Unterpörlitz geht es nach Martinroda. Aufgrund einer Baustelle diesmal über einen Alternativweg zur B88, um ab der Autobahnanschlussstelle den Thüringenweg bzw. den Hauptwanderweg Eisenach-Jena zu nehmen bis Martinroda.

Über Angelroda und den Geraradweg geht es ein Stück bis nach Plaue. Ab hier geht es dann westwärts auf den Kamm nördlich vom Ziel Liebenstein. Der Anstieg auf dem Schotterweg ist nicht sehr steil, zieht sich aber ein ganzen Stück und wird recht anstrengend, weil der Untergrund viel Widerstand entgegen setzt. Nachdem der höchste Punkt erreicht ist, geht es wieder nach Liebenstein hinunter. Auch hier ist zu Beginn der Abfahrt etwas Vorsicht angebracht, da viele faustgroße, lose Steine den Weg bedecken. In Liebenstein selbst ist die Auffahrt zur Burgruine auf Pflasterstraße nicht sehr schwer.

Der Heimweg über Gräfenroda führt ein Stück  die Straße entlang, bevor rechts der Wanderweg abzweigt. Dann durch den Ort hindurch nach Geschwenda und Geraberg geht es noch ein paar kurze Anstiege hinauf, bevor es weitere, auch größere Wellen nach Elgersburg und Roda gibt, die abschließend zu bewältigen sind. Dabei ist dies aber fast alles gepflasterter oder asphaltierter Radweg, so dass es keine Schwierigkeiten mehr geben sollte.

Von den Streckendaten her zeigt sich, dass es eine eher flotte Runde ist:

  • Streckenlänge: 43 km
  • Gesamtanstieg: 750 hm
  • benötigte Fahrzeit: 2h 10min

GPS-Daten

Höhenprofil
RT11_Burgruine_Liebenstein.gpx

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>