SS 2011 – RT 9 Mönchhof und Geraberg

Ausgangspunkt der Tour ist wie immer die Campus-Sporthalle. Durch die Stadt auf dem Ilmradweg entlang führt der Weg am Hang gegenüber der Festhalle hoch, um auf den oberen Berggrabenweg zu kommen. Diesem Folge die Strecke eine ganze Weile bis Manebach, bevor es weiter ansteigend zum Mönchhof hoch geht. Auf breitem Schotterweg ist der Anstieg relativ kräftezehrend, da der Untergrund steinig und lose ist, so dass es nicht gut rollt. Mit dem Mönchhof ist der höchste Punkt der Tour dann aber auch erreicht.

Diese Tour ist zum Teil als Erkundungstour in Jüchnitztal geplant gewesen. Dazu ist der Abstecher nach dem Mönchshof auf die rechte Talseite erfolgt, aber leider endet der Weg ziemlich früh. Um schlussendlich doch noch eine Runde zu fahren, ist der Weg über das Tal der Wilden Gera nach Geraberg fortgesetzt. Hier geht es nach einem Stück Schotter-/Wiesenweg recht steil ins Tal runter, wobei zwei kleinere Hindernisse in Form auf dem Weg liegender Bäume zu überwinden sind.

Im Tal führt der breite Schotterweg dann gemächlich runter nach Geraberg. Um nicht den Radweg nach Elgersburg zurück nehmen zu müssen, geht der Weg wieder ein Stück ins Tal der Jüchnitz hinein, bevor es links über eine Brücke wieder den Hang hinauf geht. Ab hier führt der Weg an der Bergflanke entlang in Richtung Elgersburg. Kurz vor dem Ort ist dann zu entscheiden, ob links runter zur Bundesstraße oder rechts hoch in Richtung Hohe Warte weiter gefahren werden soll. Der Anstieg in Richtung Hohe Warte zieht sich knappe 180 Höhenmeter mit mehr als 10% mittlerer Steigung bis zur Asphaltstraße, die Elgersburg und Mönchhof miteinander verbindet.

Von der Straße aus geht es diese hinab nach Elgersburg, an den Gartenanlagen entlang um den Ort herum, um dann über den Verbindungsradweg zwischen Gera- und Ilmradweg über Roda nach Ilmenau zurück zu kommen. Die Streckendaten der Runde sind:

  • Streckenlänge: 31 km
  • Gesamtanstieg: 750 hm
  • benötigte Fahrzeit: 2h

GPS-Daten

Höhenprofil
RT9_Mönchhof und Geraberg

Alternative Streckenführung

Von besonderem Interesse ist eine Umfahrung der Asphaltabfahrt nach Elgersburg. Dazu bietet sich sich an, ab der Straße den Anstieg bis zur Hohen Warte weiter zu fahren und ab da die Trails nach Elgersburg zu nehmen. Dies kann weitergeführt werden, indem dann auch der Anstieg zum Schöffenhaus noch mit eingebaut wird, um den Trail nach Roda herunter mit nutzen zu können. Auf diese Weise entfällt auch ein Großteil des Radwegs auf dem Rückweg.

Außerdem ist es sinnvoll, den Erkundungsteil nach dem Mönchhof zu streichen. Dazu einfach den breiten Schotterweg weiter abwärts folgen, bis es links wieder ein Stück ansteigend in das Tal der Wilden Gera geht.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>