SS 2011 – RT 7 Klosterruine Paulinzella

Der Ausflug zur Klosterruine Paulinzella ist eine der „Kulturrunden“, die einmal jährlich auf dem Programm stehen. Von Ilmenau aus in Richtung Singen führt der Weg an der Brauerei vorbei, bevor über Gösselborn und den Thüringen Weg der Weg nach Paulinzella führt. Auch wenn es auf dieser Runde zumeist über Schotterwege geht, so sind doch einige landschaftlich reizvolle Abschnitte enthalten. Vor allem der Abschnitt zwischen Gösselborn und Paulinzella bietet die Möglichkeit, relativ weit das Umland zu überblicken. Garniert wird das ganze von der durch landwirtschaftliche Nutzung geprägten Umgebung, die immer wieder mit Pferden, Kühen und Schafen am Wegrand punkten kann.

Ein wenig Fahrtechnik wird einzig auf der kurzen Abfahrt nach Paulinzella benötigt, wobei der Weg als S0-Trail nicht wirklich Ansprüche stellt. Dafür geht es nach Paulinzella wieder in einem netten Tal  in Richtung Singen zurück, von wo aus der Rückweg über Gräfinau-Angstedt und Langewiesen beginnt. Ein Stück des Ilmradwegs wird noch mitgenommen, bevor vor Langewiesen ein Stück Radweg abgekürzt wird, um interessanter nach Langewiesen zu gelangen. Das letzte Stück entlang der Ilm ist landschaftlich wieder reizvoll und endet mit dem letzten kurzen Anstieg am Fridolin.

Die Streckendaten dieser Runde sind:

  • Streckenlänge: 40 km
  • Gesamtanstieg:  ca. 700 hm
  • genutzte Fahrzeit: 2h

GPS-Daten

Höhenprofil
RT7 Paulinzella

Bilder

Alternative Streckenführung

Von der Klosterruine aus kann der Pilgerweg nach Rottenbach genommen werden. Von dort aus per Rinnetalradweg über Königsee zurück nach Gräfinau-Angstedt, ermöglicht wieder, auf den Weg einzusteigen. Mit diesem Abstecher kommen etwa 18km Strecke hinzu und rund 400 Höhenmeter.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>