Thüringer Becken

Die hier vorgestellte Runde ist eigentlich keine typische Mountainbike-Strecke. Die Wegführung folgt nahezu komplett den ausgeschilderten Fernradwegen in Thüringen. Dem Ausbauzustand entsprechend ist die Wegbeschaffenheit nahezu komplett auf Asphalt und Schotter beschränkt, auch wenn es ab und an einfach Waldwege und sogar kurze Trail-Abschnitte gibt (die vermutlich mit den Ausbau nach und nach verschwinden werden…). Es ist auch gut möglich, die Strecke in beide Richtungen zu befahren.

Als Trainingsrunde zum Saisonanfang kann diese Runde prima herhalten, da sich wenig auf Straßen bewegt wird. Außerdem ist die Strecke lang genug, ohne konditionell zu anspruchsvol zu sein und es gibt im Bedarfsfall alle paar Kilometer die Option, per Bahn wieder zurück zu fahren. Einzig die Ortsdurchfahrten unterbrechen aufgrund von Straßenquerungen die gleichmäßige Fahrt etwas. Auf Grund des Schotteranteils empfiehlt es sich sicherlich nicht, mit einem Rennrad diese Radwege zu befahren.

Die Tour führt von Ilmenau aus auf einfachstem und kürzestem Weg zum Geraradweg, der ab Angelroda gefahren wird. Bis dahin muss knapp ein Viertel der Höhenmeter zurück gelegt werden, über die Pörlitzer Höhe und dann noch ein Stück unter der A71 hindurch. Ab hier geht es dann langsam und gleichmäßig bergab bis zum Erfurter Hauptbahnhof. Dieser ist nach ungefähr 2 Stunden erreicht. In Erfurt führt der Weg über den Anger, den Fischmarkt und an der Krämerbrücke vorbei. Hier können auch Abstecher zum Dom oder anderen Sehenswürdigkeiten noch eingeplant werden.

In Erfurt wird dann der Geraradweg verlassen und es geht den Radweg entlang der Thüringer Städtekette weiter nach Osten. Dieser führt bis nach Weimar, aber leider ist hier das meiste Straße, auch wenn es sich um Nebenstraßen handelt.

Weimar selbst wird relativ weit südlich durchquert, so dass der Markt mit dem Theater, dem Goethe-Schiller-Denkmal und die anderen Sehenswürdigkeiten etwas abseits liegen. Einzig der Geothe-Park wird direkt durchquert mit dem Goethe-Häuschen am Wegesrand, bevor es auf den Ilmtalradweg und damit auf den Rückweg geht.

Der Ausschilderung des Ilmtalradwegs muss jetzt nur noch bis Ilmenau zurück gefolgt werden. Über Mellingen geht es nach Bad Berka, Kranichfeld und Stadtilm. Hier finden sich die meisten Höhenmeter, auch wenn es immer nur kurze Anstiege sind, mit einen kurzen, aber relativ fiesen 16%-ig ansteigendem Abschnitt vor Bad Berka. Der Radweg ist hier zum größten Teil asphaltiert, aber insgesamt nicht mehr so langweilig wie der Streckenteil zwischen Erfurt und Weimar, zumal es fast immer gesonderte Wege sind und nicht nur Straßen. Ab Stadtilm sind es dann noch 21 Kilometer bis nach Ilmenau, die dann sehr leicht rollen.

Auch gibt es im Verlauf des Weges keine größeren oder steileren Anstiege. Das Höhenprofil weist weniger als 1% durchschnittliche Steigung auf, wie auch den Streckendaten entnommen werden kann.

  • Streckenlänge: 135 km
  • Gesamtanstieg: 900 hm
  • geschätzte Fahrzeit: 6 h

GPS-Daten

Höhenprofil
Thüringer Becken

Alternative Streckenführung

Sollen nur ausgeschilderte Radwege befahren werden, bietet sich die Möglichkeit an, von Ilmenau aus, den Ilmtaradweg über Stützerbach bis nach Allzunah zu befahren. Von dort aus dann über den Rennsteigradweg bs nach Schmücke gestattet dann, auf den Geraradweg von Beginn an zu wechseln. Dem Geraradweg folgend wird die beschriebene Strecke dann in Angelroda wieder aufgenommen. Auf diese Weise kommen etwa weitere 35 Kilometer mit rund 800 Höhenmeter hinzu.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>