Westlicher Rennsteig

Die westliche Hälfte des Rennsteigs verläuft vom großen Dreiherrenstein bis nach Hörschel. Wie für den östlichen Teil gilt auch hier, dass die Tour entlang des Rennsteigs konditionelle anspruchsvoll ist und nicht ohne eine gewisse Grundkondition gefahren werden sollte. Auch die Dauer kann selbst bei niedriger entspannter Fahrweise problematisch werden.

Die beschriebene Tour beinhaltet einen Überführungsanteil zum Ende der Tour von etwas über 10km, der auf asphaltierter Straße von Hörschel zum Bahnhof in Eisenach führt. Dieser Abschnitt ist sehr flach und stellt keine Schwierigkeit mehr dar. Zudem ist der von Ilmenau aus kürzeste Weg als Tourbeginn zum Dreiherrenstein gewählt. Dieser Abschnitt ist etwa 12 km lang und bringt rund 400 Höhenmeter mit sich.

Von Ilmenau aus geht es zuerst zurück zum großen Dreiherrenstein, an dem Tags zuvor der Rennsteig zum Übernachten verlasen wurde. Der Weg im Schortetal ist auf Schotter angelegt, breit und bis auf eine kurze Rampe nach etwa 5 km vergleichsweise einfach zu fahren. Die fahrt sollte nicht mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen und dann geht es auf dem Rennsteig weiter. Über Allzunah führt der Rennsteig zumeist auf schmaleren Wegen bis Schmücke. Von dort aus geht es dann auf zumeist breiteren Schotterwegen weiter über den höchsten Punkt des Rennsteigs am großen Beerberg vorbei nach Oberhof.

Am Rondell über die Fuß- und Radwegbrücke drüber und oberhalb von Oberhof vorbei erreicht man wenige Minuten später den Grenzadler. Hier kann nach dann schon mehr als 40 km ab Ilmenau über eine größere Pause nachgedacht werden. Der weitere Weg führt als nächstes Zwischenziel zum großen Inselsberg. Bis dahin sind die Wege zumeist recht breit und stellen keine nennenswerte Schwierigkeit dar. Kurze Rampen und ab und an ein Verlauf auf schmalem Trail lockern die Fahrt auf.

Nach etwas mehr als 50 Kilometern seit dem Dreiherrenstein kommt dann der heftigste Anstieg des Tages vom kleinen Inselsberg hoch zum großen. Auf rund einem Kilometer Strecke sind fast 200 Höhenmeter zu überwinden. Auch wenn der Weg asphaltiert ist, stellen die abschnittsweise fast 25% Steigung schon ein merkliches Hindernis dar. Nach dieser Anstrengung ist dann der letzte richtige Anstieg auf der Rennsteigtour geschafft. Bei einem guten Ausblick vom Inselsberg in nahezu alle Richtungen kann dann nochmal eine längere Pause genossen werden, bevor es dann hauptsächlich bergab dem Rennsteigende entgegen nach Hörschel geht.

Die letzten 33 km Rennsteig sind in erster Linie von Abfahrten geprägt, die technisch nicht schwer sind, aber aufgrund der bis dahin zurückgelegten Strecke konditionell durchaus stressen. Verstärkt wird dies noch durch einige fiese Gegenhänge, die zwar nie lang, aber ab und an gemein steil sind. Der GPS-Track weicht in dem Bereich bis Hörschel auch öfter vom Wanderweg ab und nutzt den Rennsteigradweg. (Das Ziel bestand darin, den Weg vom großen Inselsberg bis zum Bahnhof in Eisenach in weniger als 2 Stunden zu schaffen und auf dem eigentlich Rennsteig wäre dies wohl kaum möglich gewesen.)

Der Rückweg zum Bahnhof in Eisenach ist von Hörschel aus leicht zu finden. Einfach im Ort rechts entlang der Hauptstraße halten und dann der Beschilderung nach Eisenach folgen. In Eisenach an der ersten größeren Ampelkreuzung rechts halten und dann an der nächsten größeren Ampelkreuzung links. Die Gleise liegen dann gleich rechts erhöht neben der Straße, auch wenn die aufgrund des Bahndammes nicht zu sehen sind. Nach rund 2 Kilometern immer geradeaus der Straße folgend geht es rechts in den Tunnel, der zwischen den Bahnsteigen die Verbindung herstellt, rein. Das Bahnhofsgebäude muss man gar nicht betreten.

Die Streckendaten für den westlichen Abschnitt des Rennsteigs sind:

  • Streckenlänge: 87 km
  • Gesamtanstieg: 1450 hm
  • geschätzte Fahrzeit: 5h

Die Streckenbeschaffenheit des westlichen Rennsteigs besteht zu ungefähr 10% aus Asphaltwegen, 60% sind Schotterwege und 20% Wiesen- und Feldwege. Der Rest sind Trails, die nicht schwerer als S1 sind.

Die Streckendaten für den gesamten GPS-Track inklusive der Fahrt von Ilmenau zum Dreiherrenstein sowie von Hörschel zum Bahnhof in Eisenach sind:

  • Streckenlänge: 106 km
  • Gesamtanstieg: 1900 hm
  • geschätzte Fahrzeit: 6h 15min

Die Streckenzusammensetzung für die Gesamtstrecke des Tracks beinhaltet die oben gegebenen Angaben zum Rennsteig, ergänzt um rund 12 km Asphalt durch Ilmenau und von Hörschel nach Eisenach Hbf. sowie 10km auf breiter Schotterpiste bis zum großen Dreiherrenstein.

GPS-Daten

Höhenprofil
Westlicher Rennsteig

Alternative Streckenführung

Es kann jederzeit der Rennsteigradweg als Alternative zum Rennsteig verwendet werden. Rad- und Wanderweg treffen sich wenig später immer wieder. Auf diese Weise wird die Streckenlänge größer, es werden jedoch Höhenmeter gespart und der Radweg fährt sich leichter. Konditionell wird die Tour deswegen nicht unbedingt merklich leichter.

Nach Schmücke lohnt sich ein kurzer Abstecher über die Straße zum Schneekopf. Ein herrlicher Rundumblick entschädigt für die etwa 3 km zusätzlich mit etwa 200 Höhenmetern.

Deutlicher Kraft und Kondition lässt sich sparen, wenn nicht in Ilmenau übernachtet wird, sondern oben am Rennsteig. Hier bietet sich Allzunah kurz hinter dem großen Dreiherrenstein an oder Frauenwald (z.B. das Gasthaus Waldfrieden), das von Allzunah aus leicht auf gleich bleibender Höhe zu erreichen ist. Auch am Dreiherrenstein gibt es direkt Ferienwohnungen. In diesen Fällen entfallen die 12 Kilometer lange Anfahrt von Ilmenau und die damit verbundenen 400 Höhenmeter.

Nach dem Rondell kann rechts ein Weg nach Oberhof genommen werden. Etwas weiter unten im Ort kann auch dort eine Pause eingelegt werden. Aus dem Ort heraus kann man entweder zurück zum Rondell fahren, um den Rennsteig nahtlos fortzusetzen oder gleich der Grenzadler Richtung Westen aus Oberhof heraus angefahren werden. In beiden Fällen wird die Strecke etwa 3 Kilometer länger und es kommen etwa 150 Höhenmeter hinzu.

Bilder

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>