WS2009 – RT 7 Burgruine Liebenstein

Das Ziel der Tour ist die Burgruine in Liebenstein. Der Reiz dabei sind vermutlich eher weniger die alten dicken Mauern, sondern eher die Strecke ansich, die wenig anspruchsvoll zumeist auf Waldwegen durch das Ilmenauer Umland führt. Von der Campus-Sporthalle aus über Unterpörlitz nach Martinroda geht es auf Asphalt und Schotter unter der A71 hindurch. Danach führt der Weg durch Neusiß hindurch nach Rippersroda. Der Weg hier ist vom Untergrund her ein wenig rauher, aber dennoch problemlos zu fahren. Nach der Kreuzung mit dem Gera-Radweg und hinter einem dunklen Tunnel führt der Weg weiter durch Rippersroda am Pferdegestüt vorbei über Wiesenwege in das Waldstück vor Liebenstein, in dem ein netter Trail bergab in das Tal noch ein wenig Spaß verspricht. Technisch wenig anspruchsvoll benötigt nur das Verhindern des seitlichen Wegrutschens am Hang Aufmerksamkeit. Über die Bahngleise hinweg ist die Ortslage Liebenstein erreicht, von der aus die Burgruine am gegenüber liegenden Hang bereits zu erkennen ist. Auf geplastertem Weg mit nicht wenig Steigungsprozenten erreicht man dann die Ruine.

Der eingeschlagene Rückweg führt ein Stück die Straße nach Gräfenroda entlang, bevor es rechts auf einen schönen Trail geht, der sich auf fast gleich bleibender Höhe bis nach Gräfenroda führt. Durch den Ort hindurch geht die Strecke weiter bis zu einem Weg, der durch den Wald nach Geschwenda führt. Am „Kickelhähnchen“, einer Sportanlage, führt der Weg dann immer geradeaus wieder aus dem Ort hinaus und am Waldbad vorbei. Am Teich gleich rechts und dann wieder links hoch wird wieder die A71 erreicht, nach deren Unterquerung Geraberg direkt voraus liegt. In Geraberg nimmt die Strecke dann den Verlauf des offiziellen Verbindungswegs zwischen Gera- und Ilmtalradweg, der durch Elgersburg und Roda zurück nach Ilmenau führt.

Die wesentlichen Streckendaten sind:

  • Streckenlänge: 37 km
  • Gesamtanstieg: 600 m
  • Fahrzeit: 2h

Die Streckenbeschaffenheit ermöglicht ein recht hohes Tempo. Es werden etwa 40% Asphaltanteil sein, dazu 40% Schotterwege und 15% Wiesenweg. Die verbleibenden 5% sind Trail, wobei sich diese Abschnitte auf den mittleren Tourabschnitt beschränken.

GPS-Daten

Höhenprofil
WS09_RT07_Liebenstein.gpx

Alternative Streckenführung

Von Elgersburg aus besteht die Möglichkeit, nach dem Friedhof dem breiten Schotterweg weiter den Berg hinauf zu folgen zum Schöffenhaus. Diese etwa 120 zusätzlichen Höhenmeter erlauben dann einen Abstecher zum Schwalbenstein und von dort aus gibt es mehrere nette Trails, die zur Festhalle in Ilmenau bzw. dem Hotel Tanne führen. Für einen spaßigen Abschluss der Tour ist das durchaus empfehlenswert.

Bilder

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>