Talsperre Leibis-Lichte

Das erste mal Anfang 2010 angefahren, ist die Talsperre Leibis/Lichte die neueste und auf längere Zeit letzte Talsperre, die in Deutschland gebaut wurde. Die Tour führt von Ilmenau über Königsee und einige Dörfer ins Schwarzatal. Von dort aus geht es zur Talsperre, ehe der Rückweg über den Kammweg am  Fröbelturm vorbei nach Deesbach und dann weiter nach Großbreitenbach führt. Von dort aus erfolgt der Rückweg nach Ilmenau über den Langen Berg und Gehren. Die allgemeinen Streckendaten der durchgeführten Tour sind:

  • Streckenlänge: 82 km
  • Gesamtanstieg: 1730 m
  • Fahrzeit: 5h

Die hier beschriebene Tour macht noch einen Abstecher zur Talstation der Bergbahn im Schwarzatal, die nach Oberweißbach fährt. Dieser Schlenker zur Bergbahn kann in Neu-Leibis ausgespart werden, wenn der direkte Weg nach Unterweißbach eingeschlagen wird. Auf diese Weise reduziert sich der konditionelle Anspruch der Tour deutlich. Dies merkt man vor allem später auf dem Abschnitt zwischen Meuselbach-Schwarzmühle und Großbreitenbach, da der vorgeschlagene Weg ein Wiesenweg mit relativ vielen Wurzeln ist, der stetig bergauf führend, nicht sonderlich gut rollt. Einzelne Abschnitte vor Großbreitenbach sind auch recht steil, so dass nach gut 60 km ein Schieben an einigen Stellen durchaus angebracht erscheint.

Insgesamt ist die Tour vergleichsweise schwer zu fahren, auch wenn der Asphaltanteil mit geschätzten 25% recht groß ist. Allerdings ist ein Teil davon auch hinreichend ansteigend, so dass sich dies relativiert. Weitere etwa 60% der Strecke sind Schotterwege, die keine allzu große Schwierigkeit darstellen. Die restlichen 15% sind Wege auf Wiesenuntergrund. Der bereits beschriebene Teil zwischen Meuselbach-Schwarzmühle und Großbreitenbach stellt dabei den größten Anteil. Dieser führt neben dem Breitenbach entlang und für die Anstrengung auf diesem Abschnitt kann das landschaftlich sehr schöne, enge Tal entschädigen. Weitere Aussichtsmöglichkeiten ergeben sich immer wieder entlang der Strecke. Speziell auf dem Kammweg zum Fröbelturm und danach Richtung Deesbach lohnt es sich, den Blick schweifen zu lassen.

GPS-Daten

Höhenprofil
2010_03_23_Leibis.gpx

Alternative Streckenführung

Alternativ sei noch erwähnt, dass der Abschnitt zwischen Jesuborn und Königsee nicht sehr schön ist, da hier kaum Wege existieren, welche die Orten außer der Bundesstraße verbinden. Es bietet sich durchaus an, diesen Abschnitt zu umfahren, indem von Ilmenau aus der Ilmalradweg bis Gräfinau-Angstedt genutzt wird und dann an der Bergstraße rechts abbiegend auf den Rinnetalradweg gewechselt wird, welcher kurz vor Königsee mit dem Originalweg zusammen fällt.

Bilder

Hier noch ein paar Impressionen von der Talsperre und der Tour.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>